Girokonto eröffnen
Impact
Zero
Konten vergleichen
Über uns
Support
Blog
DE / EN
Wir nutzen Cookies um Dir die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen. Die mit Hilfe von Cookies gesammelten Daten werden zur Optimierung der Webseite genutzt. Natürlich kannst Du Deine Entscheidung jederzeit widerrufen oder ändern: Klicke einfach in der Fußzeile auf „Cookie-Einstellungen“. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung und im Impressum von Tomorrow.

Officially good! Tomorrow ist jetzt eine B Corp

Tomorrow
Instagram Twitter Facebook
Tomorrow Karte mit B Corp-Logo

Wir sind ab sofort Teil des globalen B Corp-Netzwerkes. Was das genau bedeutet und welche Standards ein Unternehmen dafür erfüllen muss, lest ihr hier.

Eine gute Zukunft setzt neues Handeln voraus. Tomorrow wurde gegründet, um zu genau diesem neuen Handeln beizutragen. Indem wir Geld zu einem Teil der Lösung machen und Unternehmertum mit einem positiven Beitrag für unser aller Morgen verbinden. Denn wir wollen echte Probleme lösen und nicht künstlich Nachfrage generieren.

Damit sind wir glücklicherweise nicht alleine. Es gibt eine Reihe toller Unternehmen, die sich dieses Ziel auf die Fahne geschrieben haben. Einige dieser Unternehmen sind B Corp zertifiziert und gehören damit zu einem globalen Zusammenschluss, der Wachstum nicht gegen Werte ausspielt und gemeinsam daran arbeitet, dass das zum neuen Status Quo wird.

Derzeit gibt es mehr als 2.500 B Corps in 130 Branchen und 60 Ländern weltweit. Wie etwa Ecosia, Patagonia oder Ben & Jerry’s. Auch wir sind jetzt offiziell Teil davon – und fühlen uns natürlich in bester Gesellschaft!

B Corp – was bedeutet das genau?

B Corp steht für „Certified Benefit Corporations“. Also für gewinnorientierte Unternehmen, die ihr Business aber nicht für die reine Profitmaximierung nutzen, sondern dafür, einen gesellschaftlichen Mehrwert zu schaffen und auf ökologische Nachhaltigkeit setzen. Wer sich dazu zählen darf, muss strenge Standards in den Bereichen Soziales, Umwelt, Performance, Transparenz und Unternehmensstrukturen erfüllen.

Dafür muss man belegen, wie man etwa konkret dazu beiträgt, gesellschaftliche Missstände zu lösen und die Umwelt zu schützen. Aber auch, wie das Unternehmen und das Management organisiert sind, zu welchen Konditionen die Mitarbeiter*innen arbeiten und wie der Umgang mit den Kund*innen und der Community ist.

Denn um zertifiziert zu werden, müssen alle Stakeholder und ihre Bedürfnisse berücksichtigt werden. Stakeholder sind alle Interessengruppen, die von den Aktivitäten eines Unternehmens direkt oder indirekt betroffen sind. Dazu zählen bei uns unsere Investor*innen, unsere Mitarbeiter*innen und unsere Kund*innen. Um die Interessen all dieser Gruppen zu wahren, haben wir für die Zertifizierung nicht nur unsere Mechanismen und Kennzahlen transparent gemacht, sondern auch einen Passus in den Gesellschaftsvertrag aufgenommen, der das sicherstellt.

Die Zertifizierung kann man also damit vergleichen, was das Fairtrade-Siegel für Lebensmittel ist. Während Fairtrade Verbraucher*innen garantiert, dass einzelne Produkte nachhaltig hergestellt werden, hat B Corp aber den gesamten Unternehmenskosmos im Blick.

Wie läuft der Prozess bis zur Zertifizierung?

Der Weg zur Zertifizierung ist lang – bei uns hat er viele Monate gedauert. Denn erst einmal müssen gefühlt unzählige Fragen der gemeinnützigen Organisation „B Lab“ zum Unternehmen und dem Impact beantwortet werden. Dann geht es in wöchentliche Frage-Antwort-Runden, bei denen alle offenliegenden Themen noch einmal geklärt werden müssen. Danach folgt ein umfassender Assessment-Call, in dem noch einmal tiefer auf Themen eingegangen und bei Bedarf mehr Dokumente eingesehen werden. Im Anschluss wird die Bewertung intern bei der B Corp noch einmal von weiteren Analyst*innen bewertet. Erst dann kommt es zu einer Entscheidung.

Der Prozess ist also alles andere als ein Spaziergang. Und das ist auch gut so, um Unternehmensstrukturen und ihre Wirkung auch wirklich durchdringen zu können.

Das haben wir konkret erreicht

Insgesamt haben wir 118,1 Punkte von 200 möglichen erzielt, worauf wir sehr stolz sind! Zum Vergleich: Ab 80 Punkten darf man sich B-Corp nennen und die besten 10 Prozent der B Corps in unserem Segment haben im Schnitt 131 Punkte.

Und wir arbeiten schon jetzt daran, bei der nächsten Bewertung noch besser abzuschneiden. Denn der Grund dafür, dass wir Punkte verloren haben, ist unter anderem, dass wir zum Zeitpunkt der Prüfung noch nicht genügend Produkte hatten, um einen noch größeren Impact zu generieren als wir das bisher schon tun. Aber genau das wird sich – die ein oder anderen von Euch haben es schon mitbekommen – schon sehr bald ändern! Wir freuen uns jetzt schon, Euch im Detail von all dem zu erzählen, woran wir gerade arbeiten und wie das zu noch mehr positiven Wandel beitragen wird.

Wie geht’s weiter?

Um B Corp zu bleiben, müssen Unternehmen ihren positiven Impact genau dokumentieren und sich alle drei Jahre wieder dem Prozess stellen. Machen wir gerne. Denn jeder weitere Tag mehr bringt uns auch unseren hochgesteckten Zielen näher.

Aber jetzt freuen wir uns erstmal über das großartige Ergebnis dieser ersten Bewertung! Und danach geht’s direkt weiter nach vorne! Es gibt noch viel zu tun.




Tomorrow ist eine B Corp.

Mehr über die Zertifizierung
B Corp Logo
B Corp Logo

Tomorrow ist eine B Corp.

Mehr über die Zertifizierung