Sei dabeiDieser Button führt zu unserer Web-Registrierung, wo du ein Tomorrow-Konto eröffnen kannst.
Tomorrow
Sei dabeiDieser Button führt zu unserer Web-Registrierung, wo du ein Tomorrow-Konto eröffnen kannst.

Was brauchen Familien morgen? Podcast #16 mit Teresa Bücker

Veröffentlicht am 22. November 2020

Wie bringt man Arbeit und Familie unter einen Hut? Wie kommt man endlich weg von dem Gefühl, nie allem gerecht werden zu können? Brauchen wir neue Familien-Modelle? Und hat die Politik die Herausforderungen von Familien eigentlich wirklich auf dem Schirm? Darauf gibt’s Antworten – in der neue Folge unseres Podcast Über Morgen. Diesmal ist Journalistin und Kolumnistin Teresa Bücker zu Gast.

Was brauchen Familien? Das ist eine Frage, die man sehr individuell beantworten kann – es gibt aber auch Bedürfnisse und Hürden, die viele gemeinsam haben. Zeit, ist so ein Thema. Denn die Frage der Vereinbarkeit von Care-Arbeit und Job ist nach wie vor eine große und die Antworten darauf meistens: Streng Dich mehr an und organisiere Dich besser – oder komm eben mit weniger Gehalt klar.

Aber geht das wirklich nicht anders? Doch, na klar. Was für Lösungen es stattdessen gäbe, was Familien während Corona besonders zu schaffen macht, warum das Ehegattensplitting nicht mehr zeitgemäß ist und was sich verändern würde, wenn wir auch schon mit Kindern anders über Familie sprechen als wir das bislang tun, darüber reden wir in dieser Folge mit der fantastischen Teresa Bücker.

Podigee-Podcast | Teresa Bücker | 01:09:55
Was brauchen Familien morgen?
Mit dem Abspielen des Podcasts akzeptierst du die Datenschutzerklärung von Podigee.

Sie ist Journalistin und Kolumnistin – und den meisten wohl als wichtige feministische Stimme von Twitter oder auch ihrer SZ-Kolumne bekannt. Ihre Kernthemen sind Arbeit, Vielfalt und das Thema Familie. Dabei geht sie den Fragen nach, wie wir als Gesellschaft mit diesen Lebensbereichen umgehen, wie sie miteinander verbunden sind und warum wir hier manchmal hinter den Möglichkeiten hinterherhinken. Mit wem könnten wir also besser in ein gutes Morgen für Familien schauen?

Außerdem verrät sie im Gespräch, warum ein feministischer Blick auf die Welt nicht nur bereichernd ist, sondern auch entlasten kann. Welche Eigenschaft sie gar nicht an sich selbst mag und welche Frage sie ihrem älteren Ich gerne heute schon stellen würde. Und irgendwann schaltet sich – passend zum Thema – auch noch das jüngste Kind von Teresa ins Gespräch mit ein.

Natürlich könnt ihr die Folge auch auf iTunes, Spotify und Soundcloud hören.

Viel Spaß!

Wer mehr will: Hier gehts zur Folge mit Micha Fritz.

Fotocredit: Jasmin Schreiber