TomorrowSei dabeiDieser Button führt zu unserer Web-Registrierung, wo du ein Tomorrow-Konto eröffnen kannst.
Sei dabeiDieser Button führt zu unserer Web-Registrierung, wo du ein Tomorrow-Konto eröffnen kannst.

Impact Report | Februar 2021

Veröffentlicht am 14. März 2021

Unser Impact Report ist ein monatliches Update, mit dem wir euch kompakt über unsere Fortschritte auf dem Laufenden halten. Hier kommen alle aktuellen Zahlen und Insights zu unseren Projekte im Februar.

Euer Geld ist unser Kapital – für Veränderung

Euer Geld ist unser Kapital. Anders als bei vielen konventionellen Banken fließt es nicht in Rüstung, Massentierhaltung oder Kohle. Je mehr Geld wir diesen Banken also wegnehmen, desto besser. Denn Geld muss Teil der Lösung sein, nicht des Problems.

Je mehr Geld auf unsere Konten fließt, desto mehr Gutes können wir bewegen. Das bedeutet konkret:

hatten wir im Monat Februar als Kund*inneneinlagen auf den Tomorrow-Konten liegen. Das entspricht etwa:

Etwa dem Preis für 28 jeweils 80-minütige Konzerte der Rolling Stones, das sie auf einer Banker-Privatparty der Deutschen Bank gegeben haben.

13.400.000 Euro davon

sind in zwei „Green Bonds“ zum Ausbau erneuerbarer Energien investiert.

6.000.000 Euro davon

sind in einen „Social Bond” zur von Schaffung von sozialem Wohnraum investiert. 

50.000 Euro davon

haben wir in Mikrokredite investiert. Sie helfen vor allem Kleinunternehmer*innen im globalen Süden, sich eine Existenz aufzubauen.

0 Euro davon

fließen in Rüstung, Massentierhaltung oder Kohle.

Unser gemeinsamer Klimaschutz-Beitrag

Jedes Mal, wenn du mit deiner Tomorrow-Karte bezahlst, fließt eine kleine Gebühr von den Händler*innen an uns. Anders als andere Banken heimsen wir sie aber nicht ein, sondern stecken sie in ein Waldschutzprojekt in Brasilien. Je öfter du also mit der Tomorrow-Karte bezahlst, desto mehr Regenwald wird geschützt.

Quadratmeter Regenwald wurden im Februar durch den Klimaschutzbeitrag zusätzlich geschützt. Das entspricht etwa:

... der 10-fachen Fläche des Europaparks.

Das Amazonasgebiet ist der größte noch intakte Regenwald der Erde. Der Klimaschutzbeitrag soll dazu beitragen, ihn zu erhalten. Er fließt in ein Waldschutzprojekt in Portel, Brasilien. Die durch uns geschützte Fläche wächst Monat für Monat. Konkret heißt das:

9.126.904

Quadratmeter Regenwald haben wir im Monat Februar insgesamt geschützt.

1.539.111

Bäume wurden so erhalten.

2.337.654

Kilogramm CO₂ wurden so gebunden.

CO₂ kompensieren mit Tomorrow Zero

Mit Tomorrow Zero, unserem Premium-Konto, kannst du deinen CO₂ -Fußabdruck ausgleichen. Je mehr unserer Nutzer*innen auf Zero umsatteln, desto mehr CO₂ wird kompensiert. Zusammen können wir hier richtig viel bewegen.

Kilogramm CO₂ wurden im Monat Februar durch Tomorrow Zero kompensiert. Das entspricht etwa:

Der 3.513.542-fachen Menge an CO₂ Emission, die für Anbau, Transport und Lagerung eines Kilos Avocados ausgestoßen wird ( 0,846 kg). Ein Avocado-Icon steht hier für den Faktor 100.000.

Mit jedem Tomorrow-Zero-Konto wird so viel CO₂ kompensiert wie ein Mensch in Deutschland im Durchschnitt emittiert: rund 11 Tonnen im Jahr. Konkret fördern wir dazu derzeit zwei Klimaschutzprojekte, das Projekt der Biogasanlagen in Vietnam ist ausfinanziert.

2.972.457

Kilogramm CO₂ haben wir im Monat Januar mit Zero kompensiert.

1.486.234

Kilogramm davon durch die Unterstützung von Kleinbäuer*innen in Peru und dem Schutz des Regenwaldes.

1.486.234

Kilogramm davon durch Zugang zu sauberem Trinkwasser in Uganda, was das klimaschädliche Abkochen von Wasser über offenem Feuer überflüssig macht.

Tomorrow und die Sustainable Development Goals

Die Vereinten Nationen haben 2015 gemeinsame Ziele für eine nachhaltige Entwicklung beschlossen, die Sustainable Development Goals (SDGs). Tomorrow fühlt sich den SDGs verpflichtet. In unseren Impact Report greifen wir uns deshalb jeweils eines der Ziele heraus – und beschreiben, wie wir dazu konkret beitragen.

SDG 9: So trägt Tomorrow zu Industrie, Innovation und Infrastruktur bei

Bei unseren Projekten zum Klimaschutz achten wir darauf, dass sie nicht nur dem Klima zu Gute kommen, sondern auch den Menschen. Auf das SDG 9 zahlen unsere Green Bonds ein, in die wir einen Teil unserer Kund*inneneinlagen investieren. So ermöglicht der Green Bond der NRW Bank etwa zinsgünstige Darlehen zur Finanzierung von Investitionen in Energieinfrastruktur sowie zur Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz. Zudem trägt er zur Schließung von Stoffkreisläufen, der Verringerung oder Vermeidung von Abwasserfrachten, von Abwasser generell und von gewerblichen und industriellen Abfällen bei. Genauso wie zur Reduzierung von Lärm- und Schadstoffemissionen und zu einer energetischen Gebäudesanierung.

Der Green Bond der Nordic Investment Bank fördert verschiedene Projekte, die sich positiv auf die Energieeffizienz, erneuerbare Energien und sauberen Transport auswirken. Und ebenso auch auf die Energieübertragung, Verteilungs- und Speichersysteme sowie Wassermanagement– und schutz.

Im Februar haben wir den ersten Geburtstag unseres klimaneutralen Premium-Kontos Tomorrow Zero gefeiert! Anlässlich dazu haben wir durch verschiedene Aktionen gemeinsam mit euch zusätzlich 876.000 Kg CO₂ kompensiert! Konkret haben wir dafür ein Projekt im Osten Nicaragua unterstützt, durch das eine heimische Bambusart aufgeforstet sowie Waldschutz betrieben wird. Das Projekt trägt damit zur Eindämmung der Erderwärmung bei, indem es die Entwaldung reduziert. Zudem fördert es die Anpassung an den Klimawandel, indem es Temperaturen senkt, Mikroklimata schafft, emissionsarmes Wirtschaften ermöglicht und gefährdete Gemeinden unterstützt. Danke, ihr seid großartig!