Zum Inhalt springen

Kassensturz: „So spare ich 1.000 Euro pro Monat”

Veröffentlicht am 20. April 2022

Wie viel Geld sie verdient, wie sie ihre Finanzen aufteilt, ob sie an der Börse investiert und was sie gerne früher über Geld gewusst hätte, das hat uns Anastasia für unser Money Matters Format „Kassensturz” erzählt. 

Es gibt viele Wege, sein Geld zu organisieren. Wie sie es hält, das hat uns für diese Kassensturz-Ausgabe unsere Kollegin Anastasia erzählt. Sie verrät dabei ihr monatliches Budget, wohin wie viel Geld pro Monat fließt und wie sie es schafft, 40 Prozent ihres Gehaltes zu sparen. Außerdem erzählt sie, welche Rolle Geld bei ihren Zukunftsplänen spielt. Los gehts:

Wie hoch ist dein monatliches Budget (netto)?

Ich habe 2.500,00 Euro zur Verfügung.

Wohnst du zur Miete oder im Eigenheim/ eigener Wohnung?

Ich wohne alleine und zur Miete in einer 80 Quadratmeter großen 2-Zimmer-Wohnung, im schönen Hamburg.  

Wie teilen sich deine monatlichen Ausgaben auf? 

In meine Fixkosten, wie die Miete, Internet, Ökostrom und Versicherungen fließen 36 Prozent meines Budgets. Für meine Freizeit gehen 24 Prozent drauf, und ich spare derzeit 40 Prozent meines Gehaltes. Ab der zweiten Jahreshälfte will ich nur noch 15 bis 20 Prozent monatlich sparen und den Rest investieren.

Wie organisierst du deine Finanzen, was hast du für ein Kontomodell?

Ich habe nur ein Konto: Zero bei Tomorrow. Außerdem spare ich gerade auf einen „Emergency Fund“, also einen Notgroschen, in Höhe von 15.000 Euro. Das ermöglicht mir bei Wegfall jeglicher Einnahmen sechs Monate auf genau die gleichen Art und Weise weiterzuleben zu können, wie ich es jetzt tue.

Im letzten Jahr konnte ich dafür 650 Euro pro Monat sparen und in diesem etwa 1000 Euro. Natürlich denke ich auch an die steigende Inflation, deshalb muss ich schauen, wie ich weiter spare, wenn der Notgroschen steht oder wie ich mein Geld anlege. Wenn investieren, dann aber auf jeden Fall nachhaltig.

Außerdem nutze ich das Haushaltsbuch direkt in der Tomorrow-App, um meine monatlichen Kosten im Blick zu haben und zusätzlich eine Budget-Auflistung in Excel, mit der ich mein Budget plane. Somit weiß ich sehr genau, wie viel ich im Monat für Schnick-Schnack oder gutes Essen ausgeben oder mir mal wieder einen Fair Fashion-Pulli kaufen kann.

 Wie sorgst du für das Alter oder größere Wünsche vor? 

Ich will nicht nur auf die staatliche Rente setzen und habe mir für dieses Jahr vorgenommen, mich mehr mit dem Thema auseinander zu setzen. Also etwa zu schauen, wie hoch meine Rentenlücke wäre, um dann weiter zu planen.

Kürzlich habe ich mir mal eine andere Neo-Broker App runtergeladen, um mich dort mal umzusehen. Bisher habe ich aber nur Geld beim Crowdinvesting von Tomorrow investiert und ich freue mich auf unser eigenes nachhaltiges Anlageprodukt. Eine betriebliche Altersvorsorge habe ich nicht. Erben werde ich vielleicht eine Immobilie, daran denke ich aber nicht wirklich.

Ich habe nie gelernt, wie ich mit meinen privaten Finanzen bestenfalls umgehe oder wie man eine Steuererklärung macht.

Was ist dir beim Thema Geld besonders wichtig?

Ich spare viel, aber gönne mir trotzdem auch den einen oder anderen Luxus. Mein Ziel ist es nicht reich zu werden, aber: Ich möchte nicht zweimal nachdenken müssen, ob ich mir etwas leisten kann. Und ich würde meinen zukünftigen Kindern gerne die gleichen Chancen ermöglichen können, wie ich sie bekommen habe. Zum Beispiel unterschiedliche Hobbys auszuprobieren, andere Länder und Kulturen kennenzulernen oder studieren zu können, wenn sie das möchten.

Generell achte ich bei meinem Umgang mit Geld auf Nachhaltigkeit, auch beim Einkaufen sämtlicher Produkte (von Kleidung, Hygiene bis zum Essen) bevorzuge ich die nachhaltigen Alternative. Außerdem rede ich offen über Geld, aber gebe dem nicht so viel Wert, als dass es mir einen bestimmten Status gibt. Dass das nur in einer privilegierten Situation möglich ist, weiß ich. Dennoch glaube ich daran, dass ein großzügiger und offener Umgang mit Geld generell besser ist als es zum Tabu zu machen.

Was hättest du gerne schon früher über das Thema Geld und Finanzen gewusst bzw gelernt?

Ich habe BWL studiert und weiß trotzdem noch viel zu wenig über das Thema. Ich habe nie gelernt, wie ich mit meinen privaten Finanzen bestenfalls umgehe oder wie man eine Steuererklärung macht. Ich würde mir wünschen, dass es da schon früher einen Zugang gibt, etwa in der Schule. Das ist einfach Wissen, das jede*n weiterbringt.

Mehr zum Thema

Hier findest du jede Menge Tipps, wie du deine Finanzen organisieren und bald mehr geld auf dem Konto haben kannst. Weiterlesen.

Hier erzählen Eike und Jonas, wie sie ihr Geld organisieren. Sie haben gemeinsam 4.400 Euro zur Verfügung. Weiterlesen.

Katharina und Leon haben gemeinsam 5.900 Euro im Monat zur Verfügung. Hier erzählen sie, wie sie mit dem Thema Finanzen in ihrer Beziehung umgehen. Weiterlesen.

Better sustainable than sorry: Eröffne dein nachhaltiges Konto bei Tomorrow und verändere gemeinsam mit uns die Finanzwelt.

Kostenlos ausprobieren