Zum Inhalt springen
TomorrowSei dabeiDieser Link führt zu unserer Web-Registrierung, wo du ein Tomorrow-Konto eröffnen kannst.
Sei dabeiDieser Link führt zu unserer Web-Registrierung, wo du ein Tomorrow-Konto eröffnen kannst.

Wir haben unsere Impact Investments auf über 30.000.000 Euro erhöht!

Veröffentlicht am 06. Juni 2021

Gemeinsam mit euch wollen wir Geld zu einem Teil der Lösung machen. Ein wichtiger Hebel dafür sind unsere Impact Investments. Deshalb haben wir hier nun noch einmal nachgelegt, sie deutlich erhöht und um drei weitere „Green Bonds“ ergänzt. Was das im Detail heißt und welche Projekte finanziert werden, erfahrt ihr hier. 

Geld muss zum positiven Wandel und zu einer guten Zukunft für uns alle beitragen. Deshalb finanzieren wir gemeinsam mit euch erneuerbare Energien, Waldschutz, soziale Projekte im Globalen Süden und kompensieren jede Menge CO₂. Ein Teil des positiven Impacts entsteht durch Investitionen in Green und Social Bonds, die durch Kund*inneneinlagen finanziert werden.

Sie sind ein wichtiger Hebel für Veränderung. Deshalb haben wir jetzt noch einmal nachgelegt und unsere Impact Investments um mehr als 50 Prozent erhöht! Konkret heißt das, zu den Green Bonds der Förderbank NRW (rund 10.000.000 Euro), dem Green Bond der Nordic Investment Bank (aufgestockt auf 4.100.000 Euro ) und dem Social Bond der Nederlandse Waterschapsbank N.V. (6.000.000 Euro), kommen folgende neuen Impact Investments hinzu: 5.000.000 Euro in den Green Bond des Bundes, 5.400.000 Euro in den Green Bond der KommuneKredit sowie 1.000.000 Euro in den Infrastruktur Bond der Hochbahn AG.

Damit liegen unsere Impact Investments jetzt insgesamt bei 31.500.000 Euro, die nun erneuerbare Energien, klimafreundliche Transporte, bezahlbaren Wohnraum und nachhaltige Gemeinschaften finanzieren.

Das klingt gut, aber: Was ist ein Bond?

Bei einem Bond handelt es sich um eine sogenannte Anleihe. Anleihen sind börsengehandelte Wertpapiere und können von Privatanleger*innen (wie dir) oder institutionellen Investor*innen (wie Tomorrow, bzw. unserem Partner Solarisbank) erworben werden. Finanzhäuser (in diesem Fall beispielsweise die Förderbank Nordrhein-Westfalen, die Nordic Investment Bank oder die Nederlandse Waterschapsbank N.V. , die die Green und Social Bonds ausgeben) nehmen auf diese Art Kapital auf, um Kredite zu refinanzieren. Hierbei müssen sie ihrem*ihrer Gläubiger*in (in diesem Fall Tomorrow, bzw. Solarisbank) das Kapital nach Ablauf einer bestimmten Laufzeit samt Zinsen zurückzahlen.

Details zum Green Bond des Bundes

Der Green Bond des Bundes ist auf die Finanzierung der deutschen Nachhaltigkeitsstrategie, die sich unter anderem den „Sustainable Development Goals“ (SDGs) der Vereinten Nationen sowie dem 1,5 Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens verpflichtet, ausgerichtet. Um sie einzuhalten, hat der Bund 2020 zum ersten Mal grüne Staatsanleihen ausgegeben, an denen sich Tomorrow mit 5.000.000 Euro beteiligt hat. Eure Einlagen unterstützen damit den Wandel zu einem CO₂ ärmeren, nachhaltigen und ressourceneffizienten Wirtschaften in Deutschland und weltweit.

Wie wird das Geld investiert?

Der größte Teil der Investments wird für das Vorantreiben der Mobilitätswende genutzt: 58 Prozent der Gelder aus dem Green Bond gehen in den weiteren Ausbau von Radwegen, dem ÖPNV und der E-Mobilität (SDG 9 & 13). Weitere 10 Prozent fließen in erneuerbare Energien sowie in Wärmedämmung, energieeffizientes Heizen und Bauen ( SDG 7 & 11) Zusätzlich gehen drei Prozent in die ökologische Land- und Forstwirtschaft und fünf Prozent werden für die Bereiche Forschung und Bildung (SDG 4) aufgewendet.

24 Prozent der Investments fließen in die internationale Zusammenarbeit für Klimaprojekte, Umwelt- und Naturschutz (SDG 13, 16 & 17). Uns bei Tomorrow ist der Aspekt der Klimagerechtigkeit besonders wichtig, denn in der Regel sind es die Menschen im Globalen Süden, die vermehrt unter der Klimakrise leiden, obwohl sie am wenigsten zu diesem Problem beigetragen haben. Mithilfe der Staatsanleihen wird beispielsweise die Arbeit der giz (Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit) unterstützt, die die Lebensqualität der Menschen vor Ort nachhaltig verbessert (SDG 1, 8, 10) und in über 120 Ländern aktiv ist.

Details zum Green Bond der KommuneKredit

Der Green Bond ist ein Bond der KommuneKredit, einem staatlichen Kreditinstitut, das seit 2017 Green Bonds ausgibt, um über den dänischen und internationalen Finanzmarkt Gelder für nachhaltigen Wandel in dänischen Kommunen zu beschaffen. Die Gelder des Investments werden gezielt genutzt, um dänischen Gemeinden und Städten Kredite für nachhaltige und soziale Projekte zu ermöglichen. Das “Grüne Komitee” der KommuneKredit hat seit 2017 mehr als 410 Kredite vergeben, im Wert von umgerechnet mehr als 3.000.000.000 Euro. Bei allen geförderten Projekten werden explizit die „Sustainable Development Goals“ (SDGs) der Vereinten Nationen adressiert.

Wie wird das Geld investiert?

Im Jahr 2020 wurden 62 Prozent der Investments für die Förderung regionaler und lokaler Maßnahmen zum Klimaschutz sowie für ressourcenschonende und effiziente Energie- und Wärmeversorgung (SDG 11) genutzt. Zudem fließen 31 Prozent der Gelder in die Modernisierung von Wasserwerken und Abwassersystemen (SDG 6). Sieben Prozent werden für den Ausbau des ÖPNV verwendet, sowohl an Land als auch zu Wasser. Dänemark hat über 7.300 km Küstenlinie und über 80 bewohnte Inseln in Nord- und Ostsee, deshalb liegt besonderes Augenmerk auf den Küstenschutz, zum Beispiel in Form von Deichen und Schleusen. Gleichzeitig wird die Umrüstung der Fähren auf Hybridantrieb vorangebracht, um den CO₂-Ausstoß auch auf den Wasserwegen zu minimieren und die Küsten mit ihrer wertvollen Flora und Fauna (SDG 14) zu schützen. Die Gemeinden erhalten zudem Kredite für wichtige Infrastrukturen des gesellschaftlichen Miteinanders, dazu gehören beispielsweise energieeffizientes Bauen oder Modernisierung von Schulen, Gemeindehäusern, Sportstätten und Seniorenwohnanlagen (SDG 9).

Details zum Infrastruktur Bond der Hochbahn AG

Der Infrastruktur Bond der Hochbahn AG unterstützt die Mobilitätswende in Hamburg. Dabei adressieren alle geförderten Projekte gezielt die „Sustainable Development Goals“ (SDGs) der Vereinten Nationen. Mit über 1.000.000 Euro hat sich Tomorrow in ihrer Heimatstadt an dem ersten Infrastruktur Bond dieser Art beteiligt, dessen Gesamtanleihen von 500.000.000 Euro für Verkehrsprojekte der Hochbahn zur Verfügung gestellt werden. Mit dieser Investition werden 50 neue Züge und 160 E-Busse finanziert sowie bestehende U-Bahn Linien instandgesetzt.

Wie wird das Geld investiert?

Die Metropolregion der norddeutschen Großstadt zählt an die 5,3 Millionen Einwohner*innen, von denen täglich fast eine Million pendeln und dabei einen Großteil der CO₂-Emissionen im Stadtverkehr ausstoßen. Denn durchschnittlich 65 Prozent der Pendler*innen nutzen dabei einen PKW. Hamburg hat einen Klimaplan für eine klimaneutrale Stadt, der vorsieht, dass auch im Verkehrssektor 1,4 Millionen Tonnen CO₂ eingespart werden müssen (SDG 11). Die mit dem Green Bond finanzierten Projekte sind Bestandteil des „Hamburg-Taktes”, der eine Verlagerung der Mobilität vom eigenen PKW hin zum ÖPNV zum Ziel hat. Bis 2030 soll der Anteil der Wege, die mit Bus und Bahn zurückgelegt werden, von derzeit 22 Prozent auf dann 30 Prozent steigen und damit wesentlich zum angestrebten Ziel der Klimaneutralität beitragen (SDG 13). Spätestens 2030 soll die Hochbahn klimaneutral unterwegs sein.

Eine Mobilitätswende in den Städten bedeutet nicht nur weniger klimaschädliche CO₂ Emissionen, sondern auch weniger Schadstoffe und Lärmbelästigung für die Stadtbewohner*innen. Zudem wird weniger Parkraum gebraucht, so dass es mehr Platz für Fahrrad- und Fußwege, Parks und Spielplätze gibt. All das steigert auch die Lebensqualität im urbanen Raum (SDG 3).

Wer noch einmal mehr zu unseren anderen Green und Social Bonds nachlesen will, bitte hier entlang.