TomorrowSei dabeiDieser Button führt zu unserer Web-Registrierung, wo du ein Tomorrow-Konto eröffnen kannst.
Sei dabeiDieser Button führt zu unserer Web-Registrierung, wo du ein Tomorrow-Konto eröffnen kannst.

Impact Report August 2020

Veröffentlicht am 14. September 2020

Wir haben Tomorrow gestartet, weil wir zusammen mit Euch zu einem besseren, nachhaltigeren Morgen beitragen wollen. Unser Impact Report ist ein monatliches Update, mit dem wir Euch kompakt über unsere Fortschritte auf dem Laufenden halten. Mit aktuellen Zahlen, Insights dazu, wie wir uns den SDGs der Vereinten Nationen verpflichten und Einblicken in zusätzliche Projekte, mit denen wir unseren positiven Impact weiter vergrößern wollen. Los geht’s:

Euer Geld ist unser Kapital – für Veränderung

Euer Geld ist unser Kapital. Anders als bei vielen konventionellen Banken fließt es nicht in Rüstung, Massentierhaltung oder Kohle. Je mehr Geld wir diesen Banken also wegnehmen, desto besser. Denn Geld muss Teil der Lösung sein, nicht des Problems.

Je mehr Geld auf unsere Konten fließt, desto mehr Gutes können wir bewegen. Das bedeutet konkret:

Unser gemeinsamer Klimaschutz-Beitrag

Jedes Mal, wenn Du mit Deiner Tomorrow-Karte bezahlst, fließt eine kleine Gebühr von den Händler*innen an uns. Anders als andere Banken heimsen wir sie aber nicht ein, sondern stecken sie in ein Waldschutzprojekt in Brasilien. Je öfter Du also mit der Tomorrow-Karte bezahlst, desto mehr Regenwald wird geschützt.

Das Amazonasgebiet ist der größte noch intakte Regenwald der Erde. Der Klimaschutzbeitrag soll dazu beitragen, ihn zu erhalten. Er fließt in ein Waldschutzprojekt in Portel, Brasilien. Die durch uns geschützte Fläche wächst Monat für Monat. Konkret heißt das:

CO₂ kompensieren mit Tomorrow Zero

Mit Tomorrow Zero, unserem Premium-Konto, kannst Du Deinen CO₂-Fußabdruck ausgleichen. Je mehr unserer Nutzer*innen auf Zero umsatteln, desto mehr CO₂ wird kompensiert. Zusammen können wir hier richtig viel bewegen.

Mit jedem Tomorrow-Zero-Konto wird so viel CO₂ kompensiert wie eine Person in Deutschland im Durchschnitt emittiert: rund 11 Tonnen im Jahr. Konkret fördern wir dazu drei Klimaschutzprojekte.

Tomorrow und die Sustainable Development Goals

Die Vereinten Nationen haben 2015 gemeinsame Ziele für eine nachhaltige Entwicklung beschlossen, die Sustainable Development Goals (SDGs). Tomorrow fühlt sich den SDGs verpflichtet. In unseren Impact Report greifen wir uns deshalb jeweils eines der Ziele heraus – und beschreiben, wie wir dazu konkret beitragen.

Bei unseren Projekten zum Klimaschutz achten wir darauf, dass sie nicht nur dem Klima zu Gute kommen, sondern auch den Menschen im globalen Süden – und hierzulande. So wird durch die Greenbonds der NRW Bank, in die ein Teil unserer Einlagen fließen, in saubere Transporte und nachhaltige Wohn- sowie öffentliche Gebäude investiert. Das bedeutet, in mit Elektrizität und Wasserstoff betriebene Fahrzeuge (z.B. Busse, Züge, Autos usw.) und die entsprechende Infrastruktur, wie Ladestationen oder Wasserstofftankstellen. Auch in Wohngebäude privater Haushalte wird investiert, hier geht es vor allem um energieeffiziente Sanierungsmaßnahmen, die zu einer Reduktion des Ressourcenverbrauchs, der Verbesserung des Umweltschutzes oder auch der Eliminierung gefährlicher Stoffe führen. Genauso steht auch bei den Investitionen in den Neubau oder Renovierung von öffentlichen Gebäuden, wie etwa Verwaltungsgebäude oder öffentliche Gesundheitseinrichtungen das Ziel im Vordergrund, den Energieverbrauch zu senken. Das durch den Zugang zu geothermischen Energie, Wärmerückgewinnungssysteme oder Sonnenkollektoren.

Und sonst?

Jeden Monat versuchen wir unseren positiven Impact weiter zu vergrößern. Durch neue Projekte und Aktionen. Aber auch durch Vorträge, die Teilnahme an Demos oder einfach, in dem wir Stellung beziehen. Ein aktueller Überblick:

Über den eigenen CO₂- Fußabdruck und ein gutes Morgen für uns alle

Im Alltag treffen wir immer wieder Entscheidungen, die Auswirkungen auf unser Klima haben. Es macht einen Unterschied, ob wir zu vegetarischen Produkten oder zu tierischen greifen und ob wir Plastik vermeiden oder nicht. Bei einem Impact Meetup im August haben wir deshalb gemeinsam mit Euch auf diese kleinen täglichen Entscheidungen, aber auch auf große Klimaschutzprojekte geschaut – und die Nachhaltigkeitsstrategie für den Impact von Tomorrow diskutiert. Zudem gab es einen spannenden Lightning-Talk aus der Community. Sehr inspirierend! Und auch ein Tech-Meetup fand im August statt, wo wir unseren aktuellen Zeitplan für Themen wie VPay oder Gemeinschaftskonten mit Euch geteilt haben. Und auch ein neues Feature für unsere Tomorrow-App, das gerade am Entstehen ist. Dabei geht es um die Übersicht über die CO2-Bilanz deiner Einkäufe und ein persönliches monatliches CO2-Budget. Stay tuned!

Was uns auch besonders am Herzen liegt und am 8. September startete: Eine Spendenaktion, für die wir mit der Amadeu Antonio Stiftung kooperieren, die sich gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemtismus engagiert. Denn wir alle haben die Verantwortung, bei diesen Themen eine klare Haltung zu beziehen – und zu unterstützen, wo wir können. Für alle, die auch spenden wollen: Das geht mit ein paar Klicks in der App.