Girokonto eröffnen
Impact
Zero
Konten vergleichen
Über uns
Support
Blog
DE / EN
Wir nutzen Cookies um Dir die bestmögliche Nutzung unserer Webseite zu ermöglichen. Die mit Hilfe von Cookies gesammelten Daten werden zur Optimierung der Webseite genutzt. Natürlich kannst Du Deine Entscheidung jederzeit widerrufen oder ändern: Klicke einfach in der Fußzeile auf „Cookie-Einstellungen“. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung und im Impressum von Tomorrow.

Wir müssen über Geld sprechen

Tomorrow
Instagram Twitter Facebook
Wir starten mit Money Matters

Wissen ist Macht. Ganz besonders beim Thema (eigene) Finanzen. Deshalb wird es bei uns dazu ab sofort regelmäßig neuen Input geben. Was wir vorhaben, wie es weiter geht, welche Aspekte dabei wichtig sind und wie wir starten? Das erfahrt Ihr hier:

Über Geld redet man nicht, sagt man. Und: „Nachhaltig geht es an der Börse ja nicht gerade zu, alles Zockerei“. „Rente bekomme ich sowieso nicht, also was soll’s, dann kann ich es ja gleich lassen!“ „Ach, damit beschäftige ich mich nächstes Jahr….“ Oder der Klassiker: „Ich habe davon keine Ahnung, ich kann das nicht.“ Das sind Sätze, die bei den Themen Finanzen und Vorsorge immer wieder auftauchen und die man vielleicht auch schon mal selbst gesagt hat. Kein Wunder, denn viele von uns bekommen Wissen über Geld weder in der Schule vermittelt, noch zuhause. Und das baut dann (gedankliche) Barrieren auf, die sich manchmal nur schwer einreißen lassen.

Deshalb sollte man sich diese alltäglichen Aussagen genauer anschauen. Denn sie geben schon viel Aufschluss darüber, wie wir mit Geld umgehen, uns dem Thema nähern oder ob wir das überhaupt tun. Nimmt man etwa das Tabu, über Geld zu sprechen, dann sollte man sich erstmal fragen: Wem nützt das eigentlich? Die kurze und wichtigste Antwort ist: Dir selbst auf jeden Fall nicht.

Wer keinen Plan von den eigenen Finanzen hat und auch keinen Bezug zu den Finanzthemen, die uns allen unweigerlich jeden Tag begegnen, hat am Ende einfach das Nachsehen. Weil man ohne das entsprechende Wissen unsicher wird und keine optimalen Entscheidungen trifft. Weil man nicht einschätzen kann, was die eigene Leistung wert ist oder weil man auch schlicht überhaupt nichts darüber weiß, wie sich Geld nach und nach vermehren kann – auch wenn man vielleicht niemals zu dem oberen einen Prozent der Weltbevölkerung gehört.

Start_Inhalt_3.png

Und, was verdienst du so?

Das Gute ist: Wer anfängt über Geld zu sprechen, auch über das eigene, kann auch etwas über das Geld und die Finanzen von anderen erfahren. Denn das Reden darüber ist keine Einbahnstraße. Etwa, wenn man mit Freund*innen über Gehälter spricht, ob man Geldsorgen hat und wieso. Oder darüber wie andere vorsorgen oder ob sie das überhaupt tun. Dabei kann es zu sehr motivierenden Aha-Effekten – aber auch zu weniger schönen Momenten kommen. Etwa wenn es in die Vergleiche geht, das Bewusstsein für strukturelle Probleme größer wird oder noch ein paar Wissenslücken zu Tage treten. Doch egal was man erfährt: In jedem Fall bringt uns das alle weiter.

Eine Erkenntnis, die auf jeden Fall auftreten wird, ist: Das Thema ist nicht so trocken oder abstrakt, wie es für den ein oder anderen vielleicht zunächst scheint – sondern verdammt wichtig, verdammt lebensnah und verdammt, Glück gehabt, auch in vielen Bereichen gar nicht so kompliziert.

Start_Inhalt_2.jpg

Nachhaltig mit Geld umgehen

Deshalb reden wir ab jetzt noch mehr über Geld. Mit Euch. Jeden Monat auf dem Blog und noch viel mehr auf unserem Instagram-Kanal. Wir wollen Fakten und Wissen mit Euch teilen sowie mit euch darüber diskutieren, wie wir nachhaltig mit Geld umgehen können: Für uns selbst und die eigene Zukunft, für die Umwelt und für uns als Gesellschaft – denn Geld kann Teil der Lösung sein.

Und nein, Du wirst hier nicht davon lesen, wie Du in einem Jahr Millionär*in wirst und wir werden auch sonst keine Wunder versprechen. Denn hier soll es nicht um unwahrscheinliches Glück gehen, sondern um Selbstwirksamkeit. Also darum, welche Hebel man bedienen kann, um sich einem manchmal leidigen Thema (endlich) so zu nähern, dass vielleicht ein paar Sorgenfalten verschwinden und auch eine Finanzstrategie dabei herausspringt. Darum, wie man überhaupt beginnt, sich mit den eigenen Finanzen auseinanderzusetzen. Und ja, auch wie man investiert, ohne dass dabei mit dem eigenen Geld Waffen, Kohle oder Suchtmittel finanziert werden.

Wir starten dafür mit den ersten zwei Short Guides als Übersicht zu den Themen Motivation und Sparen. In diesen stellen wir wesentliche Punkte großer Themenkomplexe kurz vor, auf die wir nach und nach mit weiteren Artikel tiefer eingehen werden. Denn der erste Schritt ist immer, zu verstehen: Warum ist es so wichtig, sich mit den eigenen Finanzen auseinanderzusetzen – und wie man dann am besten loslegt.

Unter „Money Matters – Financial Guidance for a better future” findet ihr in Zukunft alle Inhalte, die sich um das Thema Geld drehen.

Abbinder_1.jpg




Tomorrow ist eine B Corp.

Mehr über die Zertifizierung
B Corp Logo
B Corp Logo

Tomorrow ist eine B Corp.

Mehr über die Zertifizierung